Kennzahlen

Der Wirtschaftsraum Thun beherbergt rund 110'000 Einwohnerinnen und Einwohner. Eine Anzahl davon pendelt aus unserem Wirtschaftsraum weg, so wie im Gegenzug Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu uns pendeln. Charakteristisch sind die rund 96 Prozent KMU-Betriebe, die branchenmässig breit diversifiziert aufgestellt sind.


5'596

Dienstleistungsbetriebe

108'943

Einwohner

13

Gemeinden

43

Hotels

920

Industriebetriebe

210

Landwirtschaftsbetriebe

369'650

Logiernächte

53'756

Beschäftigte

10'254

Schüler

6'726

Arbeitsstätten

96

Prozent KMU

14

Kindertagesstätten



Die nachfolgenden volkswirtschaftlichen Kennzahlen geben einen Überblick über den Wirtschaftsraum Thun. Die Informationen und Zahlen werden laufend aktualisiert und stammen jeweils ab dem letzten Datenstand, welcher vom Bundesamt für Statistik zur Verfügung gestellt wird. Die Urheberrechte liegen beim Wirtschaftsraum Thun.
 


Bevölkerungszahlen

Der Wirtschaftsraum Thun umfasst eine Bevölkerung von Total 108'943 Einwohnern. Diese Erhebung basiert auf dem Jahr 2018 und wird jährlich aktualisiert und veröffentlicht.


Wirtschaftsleistung pro Kopf in CHF

Verglichen mit den Durchschnittswerten des Kantons Bern und der Schweiz liegt die wirtschaftliche Leistung (BIP) des Wirtschaftsraumes Thun ein wenig zurück. Der Blick auf die Branchen zeigt aber, dass die Region Thun solides Wachstumspotential hat. Die Grafik zeigt das nominale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in Schweizer Franken per Jahr 2018.


Wirtschaftswachstum seit 2008

Die Grafik zeigt das indexierte Bruttoinlandsprodukt auf der Basis von 100 aus dem Jahre 2008. Der Wirtschaftsraum Thun liegt leicht hinter dem Kanton Bern und der Schweiz.


Beschäftigte seit 2008

Die Grafik zeigt die indexierten Vollzeitäquivalente auf der Basis von 100 aus dem Jahre 2008. Der Wirtschaftsraum Thun liegt im Schritt des Kantons Bern und gemeinsam mit dem Kanton Bern hinter der Schweiz.


Branchenanteile Top 8

Die Grafik zeigt die nominalen Wertschöpfungsanteile an der Gesamtwirtschaft, gemessen am Durchschnitt der Jahre 2013 bis 2018.


Wachstumsbeitrag

Die Branchen mit den grössten Wachstumsbeiträgen sind das Gesundheits- und Sozialwesen sowie die unternehmensbezogenen und sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen. Beide Branchen dürften in Zukunft weiterhin einen entscheidenden Beitrag an die regionale Wirtschaftkraft leisten. Die Grafik zeigt das reale Wertschöpfungswachstum multipliziert mit dem Wertschöpfungsanteil am Durchschnitt der Jahre 2013 bis 2018.


Branchenspezialisierung

Verglichen mit der restlichen Schweiz ist der Wirtschaftsraum Thun besonders spezialisiert im Maschinenbau, im Fahrzeugbau und bei den Metallerzeugnissen. Die Erwartungen für die wirtschaftliche Entwicklung dieser Branchen sind allgemein überdurchschnittlich.


Zupendler

Der Wirtschaftsraum Thun ist zum Arbeiten und zum Wohnen beliebt. Über die Hälfte der Bewohnerinnen und Bewohner des Wirtschaftsraums Thun arbeiten auch in der Region. Dies spricht für eine gesundes Gleichgewicht zwischen Wohn- und Arbeitsraum. Die Grafik zeigt die Wohnorte der Arbeitskräfte im Wirtschaftsraum Thun gemessen an den Anteilen in Prozenten des Jahres 2017.


Wegpendler

Von den Wegpendlern aus dem Wirtschaftsraum Thun entfällt der grösste Anteil auf die Region Bern-Mittelland. Die Grafik zeigt den Arbeitsort der Wohnbevölkerung im Wirtschaftsraum Thun gemessen an den Anteilen in Prozenten des Jahres 2017.


Ausbildungsstufen

Die Grafik zeigt den Anteil der verschiedenen Ausbildungsniveaus in Prozent gemessen am Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2017 (Primär = Obligatorische Schulbildung, Sekundär = Berufsbildung oder Allgemeinbildung, Tertiär = Höhere Berufsbildung oder Hochschule). Fazit: Im Wirtschaftsraum Thun sind Bewohner mit Abschluss der Sekundärstufe (Berufsbildung oder Allgemeinbildung) überdurchschnittlich gut vertreten (54 %). Arbeitskräfte mit einer Berufsbildung sind in der Regel auf dem Arbeitsmarkt begehrt, was für die Standortattraktivität des Wirtschaftsraumes Thun als Wohnort spricht.


Erreichbarkeit MIV

MIV = Motorisierter Individualverkehr. Die Grafik zeigt die kombinierte und indexierte Betrachtung von Reisezeit und erreichbarer Wirtschaftskraft gemessen an 100 (Schweizer Durchschnitt).


Erreichbarkeit OEV

OEV = Öffentlicher Verkehr. Die Grafik zeigt die kombinierte und indexierte Betrachtung von Reisezeit und erreichbarer Wirtschaftskraft gemessen an 100 (Schweizer Durchschnitt).


  • Teilen auf: